EIFS (extended interframe space)

Der Interframe Space (IFS) ist eine Prioritätensteuerung im CSMA/CA-Verfahren, das mit verschiedenen Zeitdauern arbeitet: DIFS (Distributed), SIFS (Short), AIFS (Arbitrated), PIFS (Point) und EIFS (Extended). Mehrere der genannten Techniken werden in WLANs nach 802.11e benutzt.

Extended Interframe Space (EIFS) kommt immer dann zum Einsatz, wenn eine Station in einem Funknetz unvollständige oder fehlerhafte Datenpakete empfängt, oder wenn die Übertragung durch die Bitübertragungsschicht abgebrochen wurde. Die dann einsetzende Wartezeit, der Extended Interframe Space (EIFS), verhindert, dass die entsprechende Station unmittelbar nach der gescheiterten Übertragung erneut auf das Übertragungsmedium zugreifen kann. Erst nach Ablauf der EIFS-Zeit kann die Station einen erneuten Versuch starten.

Reklame: Alles rund um WLAN.
Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: extended interframe space - EIFS
Veröffentlicht: 11.11.2020
Wörter: 105
Tags: Wireless LAN
Links: AIFS (arbitrated interframe space), Bitübertragungsschicht, CSMA (carrier sense multiple access), Datenpaket, DIFS (distributed interframe space)