EIA-Klasse

Keramikkondensatoren und Vielschicht-Keramikkondensator (MLCC) werden nach einem Klassensystem in ihrem Temperaturverhalten charakterisiert und in Anwendungsklassen eingeteilt. Diese Klassifizierung wurde von der Electronics Industry Association (EIA) als EIA-Klassen spezifiziert. Die EIA-Klassen sind in Deutschland als DIN-Klassen bekannt, auch wenn beide Klasseneinteilungen unterschiedliche Klassen-Bezeichnungen führen.

Es gibt drei EIA-Klassen: EIA Klasse 1, Klasse 2 und Klasse 3.

Klasse-1-Kondensatoren zeichnen sich gegenüber Klasse-2-Kondensatoren durch bessere Temperatureigenschaften aus. Dies hängt ursächlich mit den Materialien zusammen, aus denen die Vielschichtkondensatoren hergestellt und aus denen deren Kontaktierungen bestehen.

Klasse-1-Kondensatoren bestehen aus einem Mix aus paraelektrischen Keramikmaterialien und Barium-Titanat. Die Kontaktierungselektroden sind aus Edelmetall, Noble Metal Electrode (NME), und bestehen aus Silber und Palladium. Klasse-1-Vielschichtkondensatoren haben eine niedrige Dielektrizitätskonstante (NDK) von Er>500, sie haben enge Toleranzen, ihre frequenzabhängigen Verluste sind relativ gering, sie sind in ihrem Temperaturverhalten vorhersagbar und haben keine oder nur eine sehr eingeschränkte Alterungs-Charakteristik. Ihr Temperaturkoeffizient ist annähernd neutral, weder negativ noch positiv, und beträgt daher 0 ppm/°C. Als Abkürzung wird NPO (netative-positive-zero) benutzt.

Klasse-2-Kondensatoren sind für größere Kapazitätswerte ausgelegt als Klasse-1-Kondensatoren. Die Temperatur- und Spannungsabhängigkeit ihrer Kapazität ist nichtlinear, ihre Dielektrizitätskonstanten liegen zwischen 1.000 und 10.000. Klasse-2-Vielschichtkondensatoren bestehen aus Barium-Titanat, ihre Kontaktierungselektroden bestehen aus einfacheren Metallen, Base Metal Electrode (BME). Die am häufigsten in Klasse-2-Vielschichtkondensatoren eingesetzten Dielektrika sind X7R und Y5V, die sich im Temperaturverhalten unterscheiden. X7R kann in einem Temperaturbereich zwischen -55 °C bis +125 °C eingesetzt werden, Y5U im Bereich zwischen -30 °C und + 85 °C. Mit X7R können mittlere Kapazitätswerte erzielt werden, Y5V eignet sich hingegen für größere Kapazitätswerte. Sie werden in Siebschaltungen und als Puffer eingesetzt. Darüber hinaus gibt es an Keramiksorten noch Z5U, X7S und X7R, die sich für andere Temperaturbereiche eignen und andere Temperaturkoeffizienten haben.

Klasse-3-Kondensatoren sind Keramikkondensatoren mit sehr hoher Dielektrizitätskonstante. Sie haben eine starke Spannungs- und Temperaturabhängigkeit und kleine Nennspannungen. Eingesetzt werden Klasse-3-Keramikkondensatoren in der Funkentstörung und der Entkopplung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: EIA-Klasse
Englisch: EIA class
Veröffentlicht: 19.10.2010
Wörter: 348
Tags: Passive Bauelemente
Links: Dielektrikum, EIA (electronics industry association), Kapazität, Keramikkondensator, Klasse