Dualband-Handy

Generell unterscheidet man bei Handys zwischen Dualband- und Dual-Mode-Handys, wobei die Begriffe häufig synonym verwendet werden.

Unterstützt ein Handy einen Standard mit zwei Frequenzbereichen, handelt es sich um ein Dualband-Handy. Dies ist beispielsweise bei GSM-Netzen mit den unterschiedlichen Frequenzbereichen für das D-Netz und das E-Netz der Fall. Das D-Netz arbeitet im 900-MHz-Bereich, das E-Netz im 1.800-MHz-Bereich.

Dual-Band-Handy, Bosch 909

Dual-Band-Handy, Bosch 909

Ist ein Handy für drei Frequenzbereichen ausgelegt, ist es ein Tripleband- oder Triband-Handy und bei vier Frequenzbereichen ein Quadband-Handy. Entsprechende Handys sind verfügbar, weil beispielsweise bei GSM in verschiedenen Ländern die Frequenzbereiche 450 MHz, 480 MHz, 850 MHz, 900 MHz, 1.800 MHz und 1.900 MHz funktechnisch genutzt werden.

Quadband-Handy 
   von Nokia

Quadband-Handy von Nokia

Solche Triple- oder Quadband-Handys sind für Vielreisende von Interesse, da in Europa der GSM-Standard die Frequenzbereich von 900 MHz und 1.800 MHz vorsieht, in den Vereinigten Staaten hingegen zunehmend die Frequenzbereiche von 850 MHz und 1.900 MHz genutzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Dualband-Handy
Englisch: dual band mobile phone
Veröffentlicht: 02.01.2012
Wörter: 145
Tags: #Mobilfunkgeräte
Links: D-Netz, Dual-Mode-Handy, E-Netz, Frequenzbereich, GSM (global system for mobile communications)