D-Netz

Das D-Netz ist ein zellulares Mobilfunknetz nach dem GSM-Standard. Die Namensgebung durch den Buchstaben D erfolgt in Fortsetzung der bisherigen Buchstabenbezeichnung für die Funknetze.


Das D-Netz ist digitalisiert, sowohl was die Wählvermittlung ( Signalling) anbelangt als auch für Übertragung von Daten und Sprache. Letztere werden quantisiert, digitalisiert und pulscodemoduliert, wodurch sie störungsarm und regenerierbar sind und somit auch unter schwierigen Bedingungen übertragen werden können. Besonderes Kennzeichen dieses Zellularnetzes ist das automatische Handover und das automatische Auffinden von Teilnehmern, deren Standort nicht bekannt ist, selbst dann, wenn derzeit kein Gespräch geführt wird und keine Datenverbindung besteht, das Roaming.

Handy 
   S40 von Siemens für das D-Netz

Handy S40 von Siemens für das D-Netz

Die Übertragung findet im 900-MHz-Bereich statt, und zwar in den Teilbereichen 890 MHz bis 915 MHz und 935 MHz bis 960 MHz. Der untere Frequenzbereich wird für die Übertragung vom Mobilfunk-Sender/ Empfänger zur Basisstation benutzt ( Uplink), der obere für die entgegengesetzte Richtung ( Downlink). Die Mobilstation wird mit Handy bezeichnet und hat eine Sendeleistung von 0,8 W bis 5 W. Die jeweils 25 MHz breiten Frequenzbereiche sind in 124 Kanäle unterteilt, von denen jeder 200 kHz breit ist.

Netzkennzahlen der verschiedenen Betreiber

Netzkennzahlen der verschiedenen Betreiber

Für das D-Netz gibt es zwei Betreiber: T-Mobil mit dem D1-Netz und Vodafone mit dem D2-Netz. Da beide Netze nach dem GSM-Standard betrieben werden, gibt es technisch kaum Unterschiede. Damit man die beiden Betreiber an den Rufnummern unterscheiden kann, sind die Netzkennzahlen unterschiedlich.

Das D-Netz hat einige bekannte Leistungs- und Dienstmerkmale von digitalen Netzen und als zusätzlichen Dienst den Kurznachrichtendienst (SMS).

Informationen zum Artikel
Deutsch: D-Netz
Englisch: D network
Veröffentlicht: 27.04.2010
Wörter: 253
Tags: #GSM-Netze
Links: Basisstation, D1-Netz, D2-Netz, Daten, Datenverbindung