CS (cell sector)

Die Bestimmung einer Cell of Origin (COO) ist durch die Cell Identity (Cell-ID) gegeben, wobei die Ortungsgenauigkeit durch die Funkzellengröße bestimmt wird.


Makrozellen können eine Ortungsgenauigkeit von mehreren Kilometern haben, wohingegen Mikrozellen bei einigen hundert Metern liegen. Da Funkzellen in ländlichen Gegenden durchaus einige zig Kilometer groß sein können, hat man das COO-Verfahren insofern modifiziert und die Funkzellen in drei Sektoren unterteilt.

Cell of Origin (COO) kombiniert mit Cell Sector (CS)

Cell of Origin (COO) kombiniert mit Cell Sector (CS)

Diese Unterteilung übernehmen die Cell Sectors (CS). Es handelt sich dabei um gerichtete Antennen, die das Funksignal nur in einen von drei Sektoren ausstrahlen, allerdings mit unterschiedlicher Frequenz. Das Mobilgerät kann dem entsprechenden Sektor zugeordnet werden, was zur Verbesserung der Ortungsgenauigkeit beiträgt. Mit dem COO-Verfahren mit Cell Sector ist zumindest der Sektor bekannt, in dem sich das Mobilgerät befindet. Eine weitere Verbesserung der Ortungsgenauigkeit ist über Feldstärkemessungen, Received Signal Strength (RSS), möglich.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: cell sector - CS
Veröffentlicht: 05.02.2015
Wörter: 154
Tags: #GSM-Netze
Links: Antenne, Cell-ID (cell identity), COO (cell of origin), Empfangsfeldstärke, Frequenz