Bildtrommel

Laserdrucker und Farbkopierer arbeiten mit einer Bildtrommel, Photo Conductor Unit (PCU) oder Optical Photo Conductor (OPC), die elektrostatisch aufgeladen wird und von der das zu bedruckende Papier bedruckt wird.


Eine Bildtrommel ist ein metallischer Zylinder mit einer lichtempfindlichen Halbleiteroberfläche. Diese Beschichtung, deren Leitfähigkeit sich mit der Belichtung ändert, arbeitet nach dem Prinzip des Fotoleiters, Organic Photo Conductor (OPC). Beim OPC-Verfahren wird auf der lichtempfindlichen Bildtrommel ein Ladungsbild erstellt. Zu diesem Zweck wird die Trommeloberfläche mit Hochspannung vorgeladen und anschließend belichtet. Bei Belichtung durch Leuchtdioden oder mit einem Laserstrahl entladen sich die belichteten Partikel, sie werden leitend; die unbelichteten behalten ihren Ladungszustand bei und sind nichtleitend.

OPC-Bildtrommel, Foto: refilltoner24.de

OPC-Bildtrommel, Foto: refilltoner24.de

Die so belichtete Bildtrommel wird mit negativ geladenem Toner bestreut, wobei sich dieser an die entladenen Stellen heftet. Anschließend wird dieses Toner-Ladungsbild der Bildtrommel über eine Tonerwalze auf das zu bedruckende Medium übertragen.

Bei Vierfarbdruck nach CMYK - Cyan, Magenta, Yellow, Key ( Black) - wird nacheinander für jeden einzelnen Farbausdruck ein Ladungsbild erstellt, mit dem entsprechend farbigen Toner bestreut und auf das Papier übertragen. Der überflüssige Toner wird abgestreift und in den Toner-Behälter rückgeführt. Nach dem die Tonerbilder aufgebracht sind, werden sie mit Druck unter Hitze in das Papier eingebrannt. Das Ladungsbild auf der Bildtrommel wird mit Hochspannung entladen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Bildtrommel
Englisch: photo conductor unit - PCU
Veröffentlicht: 22.01.2012
Wörter: 219
Tags: #Drucker
Links: Beschichtung, CMY (cyan, magenta, yellow), CMYK (cyan, magenta, yellow, key), Foto, Hochspannung