Assembly

Unter .NET sind Assemblies von der Common Language Runtime (CLR) ausgeführte Distributionseinheiten, die in Common Intermediate Language (CIL) vorliegen. Die Extensions dieser kompilierten Programmklassen sind meistens *.exe oder *dll.


Assemblies beinhalten Informationen mit denen die Assembly-Attribute als Metadaten abgelegt sind. Diese Metainformationen können im Quellcode der Assemblies abgelegt werden. Mit den Assembly-Attributen können bestimmte Klassen gekennzeichnet werden. Bei den Assembly-Attributen handelt es sich um Werte, die Informationen über das Assembly enthalten. Dabei kann es sich um das Assembly identifizierbare Attribute handeln, in Informations-Attribute, um offensichtliche Attribute oder um Strong Names, wie sie bei den Public Assemblies benutzt werden.

Die Identifikation wird durch die drei Attribute Name, Version und Bildung bestimmt. Mit den Informations-Attributen können zusätzliche Unternehmen oder Produktinformationen hinzugefügt werden. Die offensichtlichen, manifestierten Assembly-Attribute beinhalten den Titel, die Beschreibung, Voreinstellungen und Konfiguration.

Es gibt Public Assemblies und Private Assemblies. Private Assemblies werden im Gegensatz zu den Puclic Assemblies nicht in dem globalen Verzeichnis, dem Global Assembly Cache (GAC) installiert. Sie stehen nur bestimmten Anwendungen zur Verfügung. Dagegen werden die Public Assemblies im Global Assembly Cache installiert und können von allen Anwendungen aufgerufen werden. Die eindeutige Identifikation der Public Assemblies erfolgt über einen sogenannten Strong Name.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Assembly
Englisch: assembly
Veröffentlicht: 29.08.2009
Wörter: 205
Tags: #.NET
Links: .NET, Attribut, Cache, CIL (common intermediate language), CLR (common language runtime)