polling

  1. Polling ist eine Methode zur Kontrolle der Übertragungssequenzen. Darunter versteht man die sequenzielle Abfrage, beispielsweise von Knotenrechnern, ob ein Paket zur Übertragung bereitsteht. Steht das Paket zur Sendung an, wird die Aufgabe ausgeführt und die Nachricht wird von der Steuerung »gehört«. Soll vom abgefragten Terminal aus kein Datenpaket gesendet werden, wird die Steuerung ebenfalls informiert. Auf diese Weise werden nacheinander die Geräte abgefragt, bis der Prüfprozessor die Übertragung freigibt.


    Beim Polling sind die Kommunikationspartner nicht gleichberechtigt, denn nur der abfragende Partner kann die Kommunikation auslösen, der angesprochene Partner kann sie höchstens blockieren. Beim automatischen Sendeaufruf wird die Übertragungssteuerung von der Leitstation nicht von negativen Bestätigungen der Trabantenstationen unterbrochen.
  2. Den Begriff Polling gibt es auch als Unterbrechungsmechanismus der Zentraleinheit (CPU). In dieser Betriebsart prüft die Zentraleinheit ob ein Prozess beendet oder noch aktiv ist und eine Eingabe fordert. Die Zentraleinheit versorgt den unterbrochenen Prozess mit Daten und reaktiviert ihn.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Sendeaufruf
Englisch: polling
Veröffentlicht: 04.11.2011
Wörter: 157
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation
Links: Abfrage, active, CPU (central processing unit), Daten, Datenpaket