Wertschöpfungskette

Die Wertschöpfungskette, Value Chain, ist ein strategischer Ansatz, der die relevanten Tätigkeiten in einem Wertschöpfungsprozess analysiert und der Wertekette zuordnet. Das Konzept der Value Chain basiert auf der 1985 veröffentlichten Arbeit von Prof. Michael Porter von der Harvard Business School.


Nach dem Konzept von Michael Porter gehen alle Tätigkeiten, mit denen ein Produkt entworfen, produziert und vertrieben wird, in die Wertschöpfungskette ein. Laut Porter werden in einer Wertekette alle verbrauchten Ressourcen mit den geschaffenen Werten miteinander verbunden. Porter gliedert Wertschöpfungsketten in die Bereiche Eingangs- und Ausgangs-Logistik, Produktion, Marketing und Service. Hinzu kommen die menschlichen Ressourcen, die Unternehmensstruktur und die Entwicklung. Jede Unternehmensabteilung leistet ihren Beitrag zur Wertschöpfung.

Neben der Produktion von Produkten gibt es auch im Internet zahlreiche Beispiele für Wertketten. So die Herstellung und der Vertrieb von Büchern, die digital als E-Books erstellt und über das Internet durch Downloads vertrieben werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Wertschöpfungskette
Englisch: value chain
Veröffentlicht: 19.11.2018
Wörter: 152
Tags: #Online-Business
Links: Dienst, Digital, Download, E-Book, Internet