SDLC (system development lifecycle)

In der Informationstechnik und Softwareentwicklung bildet der System Development Life Cycle (SDLC) den Lebenszyklus der Systementwicklung. Bei dieesm Prozess geht es um die Planung, die Analyse, den Entwurf, die Implementierung und die Wartung eines Informationssystems.

Der Lebenszyklus einer Systementwicklung besteht aus mehreren klar definierten Arbeitsphasen, die von Systementwicklern zur Planung, zum Entwurf, zum Bau, zum Test und zur Bereitstellung von Informationssystemen verwendet werden. Der System Development Life Cycle zielt auf die Entwicklung von IT-Systemen, die die Kundenvorgaben erfüllen oder übertreffen sollen. Das konzeptionellen SDLC-Modell umfasst Richtlinien und Verfahren für die Systementwicklung sowie für Änderungen während des gesamten Lebenszyklus´. Zu den erwähnten Arbeitsphasen gehören die Planung mit der Projektgenehmigung, der Machbarkeitsstudie und dem Zeitplan, die Analyse und das Verständnis für die geschäftlichen und prozessrelevanten Anforderungen, der Entwurf, der auf den Anforderungen und Analysen basiert, die konstruktive Umsetzung mit der Systeminstallation, den Tests und der Kundenschulung, und nicht zuletzt die Wartung um das System funktional zu erhalten und zu verbessern.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: system development lifecycle - SDLC
Veröffentlicht: 12.09.2020
Wörter: 169
Tags: IT-Sicherheit
Links: Implementierung, Informationstechnik, Lebensdauer, policy, provisioning