PC (physical contact)

Bei der Verbindung zweier Lichtwellenleiter (LwL) gibt es verschiedene Stirnflächenkopplungen: Physical Contact (PC), Super Physical Contact (SPC), Ultra Physical Contact (UPC) und Angle Polished Convex (APC). Die verschiedenen LwL-Kopplungen unterscheiden sich durch den Schliff der LwL-Stirnflächen, durch die Rückflussdämpfung (RL) und die Einfügungsdämpfung (IL).


Physical Contact (PC) ist die einfachste Stirnflächenkopplung. Damit möglichst viel Lichtenergie von einer Glasfaser auf die andere übertragen wird, berühren sich beim Physical Contact die Oberflächen beider Glasfasern. Die Stirnfläche der Glasfaser kann dabei plan geschliffen sein, wie bei der Stirnflächenkopplung, oder auch linsenförmig, wie bei der Linsenkopplung.

Stirnflächenkopplung mit Physical Contact (PC) zwischen den LwLs

Stirnflächenkopplung mit Physical Contact (PC) zwischen den LwLs

Die Kopplung mit physikalischem Kontakt hat den Vorteil, dass an ihr nur wenige Reflexionen entstehen, dagegen kann die Oberfläche beim Steckvorgang eher zerkratzt werden. Die typischen Werte für die Rückflussdämpfung liegen bei über 30 dB und für die Einfügungsdämpfung bei kleiner 0,4 dB.

LwL-Stirnflächenkopplungsarten

LwL-Stirnflächenkopplungsarten

Was die optische Rückflussdämpfung betrifft, unterscheiden sich die Werte je nach Physical-Contact-Version. Der höchste Wert wird mit Angle Polished Convex (APC) erreicht und liegt über 65 dB.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: physical contact - PC
Veröffentlicht: 10.04.2017
Wörter: 196
Tags: #Lichtwellenleiter-Stecker
Links: APC (angle polished convex), dB (decibel), Einfügungsdämpfung, Glasfaser, Kopplung