OSR (oversampling ratio)

Bei der Digitalisierung von analogen Signalen spielt das Abtasttheorem eine entscheidende Rolle, weil es den Zusammenhang von Abtastrate und reproduzierbarer Signalfrequenz festlegt. Danach ist das Theorem dann erfüllt, wenn die Abtastrate mindestens doppelt so hoch ist, wie die zu digitalisierende Signalfrequenz. Ist die Abtastrate höher als die durch das Abtasttheorem festgelegte, dann spricht man von Überabtastung, bzw. Oversampling. Der Überabtastungsfaktor, das Oversampling Ratio (OSR), gibt den Faktor an, um den die Abtastrate höher ist als die Abtastrate, die das Abtasttheorem erfüllt.

Bei der Digitalisierung von Audio wird das Abtasttheorem durch eine Abtastfrequenz von über 40 kHz erfüllt, wird das Audiosignal aber beispielsweise mit 80 kHz abgetastet, dann ist der OSR-Faktor 2.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: oversampling ratio - OSR
Veröffentlicht: 18.12.2008
Wörter: 113
Tags: #Elektronik-Kenndaten
Links: Abtastrate, Abtasttheorem, Analog, Audio, Digitalisierung