Lagerverwaltungssystem

Ein Lagerverwaltungssystem, Warehouse Management System (WMS), ist eine Verwaltungssoftware mit der der Warenein- und -ausgang in ein Warehouse überprüft und gesteuert wird. Über ein solches System kann der Warenbestand ständig abgerufen und aktualisiert werden.

Der technische Ansatz von WMS-Systemen ist abhängig von der Größe des Lagers und des Warendurchgangs. Sie können in ERP-Systeme, in das Supply Chain Management (SCM) oder in Warenwirtschaftssysteme der Unternehmen eingebunden sein und in ihrer Funktionsvielfalt und Komplexität stark variieren. WMS-Systeme können auf die spezifischen Anforderungen des Unternehmens ausgerichtet sein, und so die Lagerkontrolle von Groß- und Kleinunternehmen oder E-Commerce-Anbietern steuern.

Lagerverwaltungssysteme optimieren den Warendurchgangs, so, dass die Lagerzeiten aus Gründen der Kapitalbindung Warengruppen-spezifisch ausgelegt werden. Zu den wirtschaftlichen Faktoren gehören außerdem das Lagerdesign, was sich in der Maximierung des Lagerplatzes ausdrückt, die Bestandsverfolgung mit RFID-Kennzeichnung, AIDC-Technik oder mit Barcodes. Weitere Aspekte moderner Lagerverwaltung sind die Kommissionierung und Verpackung der Waren, das Ausstellen von Waren- und Lieferscheinen, sowie von Packlisten und Rechnungen.

Reklame: Alles rund um ERP-Systeme.
Informationen zum Artikel
Deutsch: Lagerverwaltungssystem
Englisch: warehouse management system - WMS
Veröffentlicht: 22.01.2019
Wörter: 167
Tags: Warenwirtschaft
Links: AIDC (automatic identification and data capture), Aspekt, SCM (supply chain management), Strichcode, System