ISIS (industrial signature interoperability specification)

In den Industrial Signature Interoperability Specifications (ISIS) sind die Nachrichten- und Dateiformate für Dienste nach dem Signaturgesetz (SigG) festgelegt. Zu den Dateiformaten von ISIS gehören die Formate für digitale Zertifikate, Zeitstempel und Verzeichnisdienste.

Die ISIS-Spezifikationen wurden vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Trust-Center für digitale Signaturen (AGTC) festgelegt. Sie sollen mittelständische Unternehmen bei der Implementierung eines Informationssicherheits-Managementsystems (ISMS) nach ISO 27001 unterstützen. Um diesen Ansatz zu erleichtern, wurde mit ISIS12 eine Vorgehensweise aus zwölf iterativen Schritten dokumentiert. Zu den darin enthaltenen Empfehlungen gehören die Erstellung von Leitlinien, die Einstimmung der Mitarbeiter, der Aufbau eines Sicherheitsteams, die Dokumentation der Maßnehmen und vielen weitere.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: industrial signature interoperability specification - ISIS
Veröffentlicht: 16.04.2020
Wörter: 116
Tags: #Sicherheit in der Informationstechnik
Links: BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik), Dateiformat, Dienst, Digitales Zertifikat, Implementierung