HSM (hierarchical storage management)

Hierarchical Storage Management (HSM) ist ein Konzept für Data Lifecycle Management (DLM). Es ist eine Datensicherungssoftware mit der inaktive Dateien markiert und auf einen preiswerteren Backup-Speicher auslagert werden. Die Administration dieser inaktiven Dateien erfolgt nach diversen Parametern wie der Häufigkeit des Zugriffs, dem Datum der Generierung und des letzten Zugriffs, der Dateigröße usw.

Das für die Auslagerung verwendete Speichermedium ist abhängig von diesen Parametern, so dass bestimmte Dateien je nach Häufigkeit der Nutzung zuerst auf Festplatten, später dann beispielsweise auf optischen Speichern, auf Bandlaufwerken oder Bandbibliotheken ausgelagert werden. Die ausgelagerten inaktiven Dateien werden im lokalen Dateisystem eingetragen und können jederzeit wieder aufgerufen werden. Die aktiven Dateien werden hingegen auf dem teureren Massenspeichern gespeichert, sodass sie jederzeit wieder aufgerufen werden können. Beim Aufruf einer ausgelagerten Datei kopiert das Hierarchical Storage Management die ausgelagerte Datei von dem Backup-Speicher in das lokale Dateisystem und setzt danach den Bearbeitungsprozess fort.

HSM-Systeme haben gegenüber anderen Backup-Lösungen eine längere Zugriffszeit auf die ausgelagerten Dateien.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Hierarchisches Speichermanagement
Englisch: hierarchical storage management - HSM
Veröffentlicht: 10.05.2017
Wörter: 170
Tags: Management
Links: Administration, Bandbibliothek, Bandlaufwerk, Datei, Dateigröße