Fingerprint

  1. Fingerprint ist ein Prüfsummenverfahren, mit dem ein Schlüssel überprüft werden kann, ohne den gesamten Schlüssel abgleichen zu müssen. Ein solcher Fingerprint erfolgt meistens durch Vergleich der Hashwerte.


  2. Als Fingerprinting bezeichnet man die Identifizierung von Anwendungen, die auf einem entfernten Webserver laufen. Solche Identifizierungen werden von Hackern vorgenommen, die einen Angriff auf eine Webanwendung planen. Für diesen Zweck benötigen sie soviel Informationen wie möglich über die der Anwendung zugrunde liegende Infrastruktur.

    Beim Fingerprinting wird eine Anfrage an den Server geschickt und dessen Antwort genau analysiert, da diese bereits die Webserver-Software enthalten kann.

  3. In sicherheitsrelevanten Techniken dient der Fingerprint zum Erkennen von eindeutigen Merkmalen von Daten. Die Technik des Fingerprinting wird in diesem Zusammenhang im Data Loss Prevention (DLP) eingesetzt für den Schutz gegen Datenverlust. Auch wenn Daten kopiert und in einem anderen Kontext benutzt werden, bleiben die Merkmale vorhanden und können weiterhin eindeutig zugeordnet werden, weil das Fingerprinting nicht den kompletten Text einbezieht, sondern Textpassagen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Fingerprint
Englisch: fingerprint
Veröffentlicht: 14.05.2018
Wörter: 166
Tags: #Peronenschutz
Links: Angriff, Daten, DLP (data loss prevention), Hacker, Hashwert