FRR (false rejection rate)

Die Falsch-Zurückweisungsrate, False Rejection Rate (FRR), ist ein Wert der die Zugangsverweigerung zu einem System beschreibt, obwohl eine Zugriffsberechtigung vorliegt. Dieser Wert ist bei biometrischen Systemen von Interesse, da diese häufig die biometrischen Daten fehlerhaft interpretieren.

Es handelt sich darum, dass die biometrischen Daten einer Person, deren Daten als Referenzdaten vorliegen, nicht erkannt werden, obwohl es sich um die richtige Person handelt.

Zusammenhang zwischen FRR, FAR und EER

Zusammenhang zwischen FRR, FAR und EER

Der FRR-Wert errechnet sich aus dem Verhältnis von der Anzahl an falschen Zurückweisungen, Number of False Rejections (NFR), zu der Anzahl an berechtigten Versuchen, Number of Enrollee Attempts (NEA), angegeben in Prozent. Ein hoher FRR-Wert sagt aus, dass die biometrische Identifizierung gut ist. Im Gegensatz dazu steht die False Acceptance Rate (FAR), die bei hoher Identifizierung einen niedrigen Wert hat.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Falsch-Zurückweisungsrate
Englisch: false rejection rate - FRR
Veröffentlicht: 10.09.2017
Wörter: 132
Tags: #Netzwerk-Sicherheitskonzepte
Links: Biometrie, Daten, FAR (false acceptance rate), System, Zugriffsrecht