EHS (European home systems)

Die Spezifikationen des European Home Systems (EHS) befassen sich mit der Art und Weise wie elektronische und elektrische Hausgeräte miteinander kommunizieren können. Die Entwicklung wurde bereits 1987 von führenden Herstellern von weißer Ware, brauner Ware und Telekommunikationseinrichtungen ins Leben gerufen. Die EHS-Spezifikationen wurden im Rahmen der Eureka- und Esprit-Projekte bestätigt.


Damit die unterschiedlichsten elektrischen und elektronischen Geräte miteinander kommunizieren können, basieren die Spezifikationen des europäischen Home-Systems auf dem OSI-Referenzmodell. Ein solches Home-Network muss offen, problemlos erweiterbar und zukunftsorientiert sein. Nach den Spezifikationen kann ein EHS-Netzwerk in Linien- oder Ringtopologie ausgeführt sein, es kann bis zu 256 Geräte/Linie haben und hat eine Datenrate von 64 kbit/s. Als Übertragungsmedien können TP-Kabel und die Stromversorgungskabel mit Powerline eingesetzt werden.

Spezifikationen des European 
   Home Systems (EHS)

Spezifikationen des European Home Systems (EHS)

Um die funktionellen Anforderungen an die Anwendungen und die Art und Weise wie sich das EHS-System dem Benutzer gegenüber darstellt, muss die Anwendungsschicht des OSI-Referenzmodells einbezogen werden. Andererseits muss sichergestellt sein, dass der Datentransfer zwischen den Stationen und den System-Terminals fehlerfrei und zuverlässig erfolgt, was die Einbeziehung der unteren Schichten voraussetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: European home systems - EHS
Veröffentlicht: 30.01.2008
Wörter: 184
Tags: #Smart Home
Links: Anwendungsschicht, Datenrate, kbit/s (Kilobit pro Sekunde), OSI-Referenzmodell, Powerline