Dunkelstrom

Der Dunkelstrom ist ein Kennwert von Bildsensoren. Wie aus der Bezeichnung ist der Dunkelstrom der Strom, der im unbelichteten Zustand in jedem Pixel fließt. Der Dunkelstrom ist stark temperaturabhängig, er wird durch die Schwingungsenergie der Silizuimstruktur verursacht und drückt sich in thermischen Rauschen aus. Eine Temperaturerhöhung um 8 °C hat in etwa eine Verdoppelung des Dunkelstroms zur Folge.

Die durch den Dunkelstrom hervorgerufene Elektronenladung wird bei CCD-Sensoren in den Potentialtöpfen gesammelt. Das bedeutet, dass sich das Ladungsbild der Potentialtöpfe auch im unbelichteten Zustand kontinuierlich erhöht, theoretisch so lange, bis die Potentialtöpfe keine weiteren Elektronen aufnehmen können.

Um dieses kontinuierliche Aufladen der Potentialtöpfe zu verhindern, wird der temperaturbedingte Dunkelstrom reduziert, indem man die Temperatur des CCD-Sensors soweit abkühlt, bis die Fotodioden keine freien Elektronen mehr emittieren.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Dunkelstrom
Englisch: dark current
Veröffentlicht: 31.10.2009
Wörter: 135
Tags: #Digitalkameras
Links: Bildsensor, CCD (charge coupled device), Fotodiode, Pixel (picture element), I (Strom)