DVB-RCC (DVB return channel for cable)

DVB-RCC (DVB Return Channel for Cable) ist ein ETSI-Standard (ETS 300800), der von der internationalen Fernmeldeunion (ITU) als Anhang zu DOCSIS in J112 beschrieben ist. DVB-RCC wurde vom EuroModem-Konsortium unter Einbeziehung von DAVIC als Pendant zum amerikanischen DOCSIS entwickelt und stellt den derzeitigen europäischen Standard dar.


Diese DVB-RCC-Spezifikation benutzt DVB-C für die Übertragung und schließt eine In-Band- und Out-of-Band-Übertragung mit ein, wobei erstere zur MAC-Daten-Übertragung für die Steuerung der Endgeräte genutzt wird und die Out-of-Band-Übertragung einen zusätzlichen Datenkanal bietet. Die Datenübertragung erfolgt im ATM-Zellenformat, die Bandbreite berücksichtigt die in Europa in Breitbandkabelnetzen üblichen Kanalbreiten von 7 MHz und 8 MHz. Die Übertragungsraten liegen im Upstream je nach gewählter Kanalbreite zwischen 256 kbit/s und 3,088 Mbit/s, optional sogar bei 6,176 Mbit/s. Als Modulation wird im Upstream Differential Quaternary Phase Shift Keying (DQPSK) verwendet. Im Downstream werden mit QAM 64 Übertragungsraten von 38 Mbit/s erzielt, bei QAM 256 sogar 52 Mbit/s. Der Out-of-Band-Kanal arbeitet mit 1,544 Mbit/s bzw. mit 3,088 Mbit/s.

Vergleich der Spezifikationen von EuroDOCSIS und DVB-RCC

Vergleich der Spezifikationen von EuroDOCSIS und DVB-RCC

Der Frequenzbereich liegt im Upstream zwischen 5 MHz und 65 MHz, im Downstream zwischen 110 MHz und 862 MHz. Die spätere Weiterentwicklung umfasste die optionale Verschlüsselung, das Simple Network Management Protocol (SNMP) für das Netzwerkmanagement und erweiterte Headend-Eigenschaften.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: DVB return channel for cable - DVB-RCC
Veröffentlicht: 15.10.2013
Wörter: 207
Tags: #Kabelnetze #Fernsehen
Links: Anhang, Bandbreite, BK (Breitbandkabelnetz), DÜ (Datenübertragung), DAVIC (digital audio and video council)