Rückkanal

Rückkanäle sind Bestandteile von Kommunikationsverbindungen zwischen Endbenutzer und Diensteanbieter. Sie sind technisch anders ausgeprägt als die Hinkanäle. Im Gegensatz zu diesen ist der Rückkanal in der Regel schmalbandiger und kann von anderen Protokollen unterstützt werden. Besonders in Verbindung mit interaktiven Verteildiensten, bei denen der Hinkanal eine hohe Bandbreite benötigt, ist der Rückkanal schmalbandig aufgebaut, da er nur Informations- und Steuerdaten überträgt. Typisch hierfür ist ADSL und Digital Video Broadcasting (DVB). Von der Übertragungsrichtung her spricht man beim Hinkanal vom Downstream, beim Rückkanal von Upstream.


Hinkanal und Rückkanal können auf ein und demselben Medium realisiert sein, sie können aber auch über verschiedene Medien übertragen werden. Ein Beispiel für einen Rückkanal, der auf einem anderen Medium realisiert ist, sind die bezahlbaren interaktiven Verteildienste, bei denen der Rückkanal über das Fernsprechnetz erfolgt.

In Breitbandnetzen bilden die Rückkanäle die Verbindung vom Datenendgerät zur Head-End-Station.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Rückkanal
Englisch: back channel
Veröffentlicht: 19.06.2011
Wörter: 164
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation #Breitbandnetze
Links: ADSL (asymmetric digital subscriber line), Bandbreite, Breitbandnetz, Broadcasting, DEGt (Datenendgerät)