CTI (color transient improvement)

Color Transient Improvement (CTI) ist eine Technik zur Verbesserung von Farbfernsehbildern bei analoger Bilddarstellung. Mit der CTI-Technik werden abrupte Farbübergänge und die Kantendarstellung in Fernsehbildern von klassischen Fernsehstandards verbessert.

Dass farbige Kanten in Fernsehbildern eine gewisse Unschärfe haben, hängt mit der unterschiedlichen Bandbreite zusammen, mit der das Luminanzsignal (Y) und die Chrominanzsignale (U, V bzw. Cb und Cr) dargestellt werden. Der Bandbreitenunterschied beträgt etwa 5:1. Gleiches gilt für die Anstiegszeit von Helligkeits- und Farbübergängen, wobei die Anstiegszeit vom Helligkeitssignal nur etwa ein Fünftel der der Farbsignale beträgt, was dazu führt, dass die Signale verschliffen dargestellt werden.

Diese Verschleifungen werden durch elektronische Schaltungen kompensiert, mit der die Flankensteilheit von sprunghaften Farbübergängen verbessert und gleichzeitig die entstehenden Zeitunterschiede zwischen Luminaz- und Chrominanzsignalen ausgeglichen werden, damit die Flanken der beiden Signale miteinander korrelieren.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: color transient improvement - CTI
Veröffentlicht: 02.04.2019
Wörter: 142
Tags: #Fernsehen
Links: Anstiegszeit, Bandbreite, Chrominanz, Flankensteilheit, Luminanz