Antistatisches Handgelenkband

Ein antistatisches Handgelenkband wird an EPA-Arbeitsplätzen, Electrostatic Protected Areas (EPA), eingesetzt und leitet die elektrostatischen Aufladungen von Personen ab, damit keine hochsensiblen elektronischen Bauelemente, Baugruppen oder Leiterplatten durch elektrostatische Körperentladungen beschädigt werden.

Antistatische Armbänder sind mit einer leitenden Schicht versehen und werden über ein Kabel direkt mit der Schutzerde verbunden. Sie werden am Handgelenk angelegt und leiten die statische Aufladung des menschlichen Körpers zur Schutzerde hin ab.

ESD-Handgelenkband, Foto: asmetec-shop.de

ESD-Handgelenkband, Foto: asmetec-shop.de

Viele antistatische Armbänder werden vom Underwriter Laboratory (UL) evaluiert und haben festgesetzte Spannungsgrenzwerte. Eingesetzt werden sie sowohl bei der Montage, beim Test oder bei anderen Arbeiten.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Antistatisches Handgelenkband
Englisch: anti-static wrist strap
Veröffentlicht: 24.02.2014
Wörter: 104
Tags: #Elektromagnetische Verträglichkeit
Links: EPA (electrostatic protected area), Kabel, Lp (Leiterplatte), Schicht, Schutzleiter