Zufallszahlenfunktion

Zufallszahlenfunktionen werden in Verschlüsselungsverfahren zur Generierung eines Schlüssels eingesetzt. Mit der Pseudo Random Function (PRF) werden an allen Ausgängen einer solchen Schaltung Zufallszahlen erzeugt und zwar unabhängig von dem korrespondierende Eingang. Mit den Zufallszahlenfunktionen können beispielsweise Schlüsselfunktionen in ihrer Länge erweitert werden. Eingesetzt wird die Pseudo Random Function u.a. bei der Transport Layer Security (TLS). Dabei dient der Master-Secret für die Berechnung des Schlüssels für die symmetrische Verschlüsselung.

Pseudo Random Functions werden auch als Key Derivation Functions (KDF) bezeichnet, und zwar dann, wenn sie zur Ableitung eines separaten Schlüssels benutzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Zufallszahlenfunktion
Englisch: pseudo random function - PRF
Veröffentlicht: 16.05.2010
Wörter: 104
Tags: #Kryptografie
Links: K (key), Schlüssel, Symmetrische Verschlüsselung, TLS (transport layer security), Verschlüsselungsverfahren