USB-Token

USB-Token sind Komponenten für die Authentifizierung. Diese Komponenten sind vergleichbar den Dongles; sie werden auf die USB-Schnittstelle gesteckt und ersetzen das Passwort-Modell, das vorwiegend bei der Single-Factor Authentication (SFA) eingesetzt wird, durch eine Two-Factor Authentication (2FA) und kombinieren damit die anwenderbezogene mit der klassischen Sicherheit.


Der Entwicklung der USB-Token kommt die Tatsache entgegen, dass Client-Rechner mit mehreren USB-Schnittstellen ausgestattet sind und dass die USB-Token-Lösung eine preiswerte Alternative zu anderen Token darstellt, die mit eigenen Lesegeräten arbeiten.

USB-Token, Foto: ITC

USB-Token, Foto: ITC

USB-Token haben ein Display und einen Knopf. Sobald der Anwender den Knopf drückt, erzeugt der USB-Token eine einzigartige Zahlenkombination, die er über den lokal gespeicherten persönlichen Schlüssel und die aktuelle Zeit berechnet. Die Zahlenkombination ist für einen definierbaren Zeitraum gültig. Während dieser Zeit muss sich der Anwender über ein vom Client ausgelöstes Login-Verfahren mit der Zahlenkombination authentifizieren.

USB-Token haben eine eigene Zentraleinheit (CPU) für die gängigen Verschlüsselungsverfahren wie 3DES, die DES- und den Advanced Encryption Standard (AES).

Informationen zum Artikel
Deutsch: USB-Token
Englisch: USB token
Veröffentlicht: 12.07.2016
Wörter: 171
Tags: #Datenschutz
Links: 2FA (two-factor authentication), 3DES (triple DES), AES (advanced encryption standard), Authentifizierung, Bildschirm