Retinaerkennung

Die Retina ist die Netzhaut des Auges. Sie wird ebenso wie die Iris für biometrische Authentifizierungsverfahren ausgewertet. Die Retina, die das Licht in Nervenimpulse umwandelt, hat eine unverwechselbare Struktur, die sich für die biometrische Erkennung eignet. Ebenso wie bei der Iriserkennung werden bei der Retinaerkennung die Strukturen der Blutbahnen beim Scannen von Infrarotlicht abgetastet. Die Invarianz und die Unverwechselbarkeit der Retinaerkennung sind äußerst hoch und liegen bei einerm Verhältnis von über 1:1 Million.

Die Falsch-Akzeptanzrate der Retinaerkennung ist relativ gering und liegt im Promille-Bereich; die Fälschungssicherheit ist dagegen sehr hoch. Allerdings ist die Akzeptanz der Retinaerkennung wesentlich geringer als die der Iriserkennung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Retinaerkennung
Englisch: retina detection
Veröffentlicht: 09.11.2018
Wörter: 107
Tags: #Peronenschutz
Links: Biometrie, FAR (false acceptance rate), Infrarot, Iriserkennung, Licht