Offene verteilte Verarbeitung

Die »offene Kommunikation« zwischen heterogenen Netzen und Systemen wird durch die Aktivitäten im Bereich der Open Systems Interconnection (OSI) vorangetrieben. Auf der anderen Seite gibt es Standards für »offene Systeme« unter dem Schlagwort X/Open. Die OSI-Kommunikation ist heute Bestandteil der Definition »offener Systeme«.


Mit diesen Ansätzen sind die Voraussetzungen einer »offenen verteilten Verarbeitung«, nämlich des Open Distributed Processing (ODP), gegeben. Es hat sich allerdings gezeigt, dass offene, verteilte Verarbeitung viel mehr Aspekte berührt als von den Teilbereichen der offenen Kommunikation und der offenen Systeme abgedeckt oder angesprochen werden. Das heißt ODP ist ein eigenständiges Thema, das den Themen offene Kommunikation und offene Systeme übergeordnet ist. Um zu gewährleisten, dass die Aktivitäten bei den Herstellern und in den Teilbereichen der Standardisierung konvergieren, hat die internationale Standardisierungs-Organisation (ISO) unter dem Titel Open Distributed Processing die Arbeiten zur verteilten Verarbeitung standardisiert. Bei der verteilten Verarbeitung im Sinne der ISO steht der Aspekt der Informationsspeicherung und -verarbeitung im Vordergrund, und nicht der Aspekt der Kommunikation. Dies kommt auch bei der Definition der internationalen Standardisierungs-Organisation (ISO) für verteilte Verarbeitung zum Ausdruck.

Die Zielsetzung von ODP ist es, Information in einer verteilten, heterogenen Netzen und Kommunikationsumgebungen korrekt, geschützt und für den autorisierten Zugriff verfügbar zu haben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Offene verteilte Verarbeitung
Englisch: open distributed processing - ODP
Veröffentlicht: 23.04.2013
Wörter: 218
Tags: #Grundlagen der Datenkommunikation
Links: Aktivität, Aspekt, Heterogenes Netzwerk, Information, ISO (international organization for standardization)