DSF-Faser

Um Signalverfälschungen, die bei der Übertragung über längere Lichtwellenleiterstrecken durch optische Verstärker und Dispersion entstehen, zu kompensieren, wurden mehrere Monomodefasern mit spezieller Dotierung entwickelt: Die Dispersion Shifted Fiber (DSF), die Non Dispersion Shifted Fiber (NDSF) und die Non Zero Dispersion Shifted Fiber (NZDSF).


Die Dispersion Shifted Fiber (DSF) ist eine von der internationalen Fernmeldeunion (ITU) in der Empfehlung G.653 standardisierte Faser mit spezieller Dotierung, bei der der Nulldurchgang der chromatischen Dispersion in das dritte optische Fenster bei 1.550 nm verschoben wurde. Die verbleibende Dispersion liegt bei der DSF-Faser annähernd bei 0, also weit unterhalb von den 15 ps/nm/km einer konventionellen Faser. Die DSF-Faser kann in lokalen Netzen eingesetzt werden und eignet sich für Datenraten von 10 Gbit/s.

Dispersionsverlauf einer DSF-Faser

Dispersionsverlauf einer DSF-Faser

Dank der verbesserten Dispersion wird die Impulsverbreiterung in diesem für den Einsatz von Erbium Doped Fiber Amplifiern (EDFA) geeigneten optischen Fenster reduziert. Die Streckenlänge und die Übertragungsfrequenz können dadurch erhöht werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: DSF-Faser
Englisch: dispersion shifted fiber - DSF
Veröffentlicht: 04.09.2017
Wörter: 160
Tags: #Lichtwellenleiteraufbau
Links: Chromatische Dispersion, Datenrate, Dispersion, Dotierung, EDFA-Verstärker