CMM (capability maturity model)

Capability Maturity Model (CMM) ist eines von mehreren Reifegradmodellen, englisch Maturity Grid, für Software-Metriken, mit denen die Funktionsfähigkeit und der Aufbau von Software bewertet wird. Reifegradmodelle dienen der Entwicklung und Verbesserung der in einem Unternehmen benutzten Software.

Die CMM-Bewertung erfolgt in sechs unterschiedlichen Stufen anhand eines vorgegebenen, standardisierten Fragenkatalogs. Die unterste Stufe 0 zur Bewertung der Software-Entwicklung entspricht der eines chaotischen Software-Aufbaus, bei der keine Strategie existiert. Es folgen Stufen in denen eine Strategie und die Technologien existieren, in denen die Technologie mehrfach getestet und dokumentiert wurde. Die oberste Stufe 5 kennzeichnet eine strukturierte Software-Architektur mit kontinuierlichem ablaufenden Programm und repräsentiert die höchst mögliche Entwicklungsstufe der Software. In dieser Stufe wird Best Practices vollständig integriert und optimiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: capability maturity model - CMM
Veröffentlicht: 10.04.2019
Wörter: 121
Tags: #Sicherheit in der Informationstechnik
Links: Best Practice, Programm, Software, Software-Architektur, Software-Metrik