texture

Unter einer Texture versteht man ein-, zwei- und sogar dreidimensionale Muster, Bilder oder Strukturen. Diese Muster, die man in vielen Parametern verändern kann, findet man in Grafikprogrammen als Füllmusterbibliotheken.


Sie beinhalten Muster von natürlichen Materialien wie Mineralien, Steinen und Metallen, Wolle und Leder, ebenso wie von natürlichen Ereignissen wie der Wolken- und Blasenbildung, von Flammen, Regenbogen und kosmischer Energie.

Beispiele für Texturen

Beispiele für Texturen

Texturen können aus der Technik sein und das technische Rauschen oder die Struktur von verschiedenen Papieren darstellen. Schriften und Firmenlogos können ebenso als Texturen herhalten wie Fotos, Grafiken oder Diagramme. Die Kreativität hinsichtlich der Strukturmuster ist schier unbegrenzt und kann durch anwendungsspezifische Texturen, die der Anwender selbst anlegt, noch erhöht werden.

Füllmuster-Bibliothek 
   in Corel Photo Paint

Füllmuster-Bibliothek in Corel Photo Paint

Die Texture-Technik wird in Grafikprogrammen benutzt um Flächen und Körper mit vorgefertigten Mustern, Materialnachbildungen oder Strukturen zu versehen. So können Körper mittels Texture-Mapping ebene und beliebig gekrümmte Körper mit verschiedenen Holzmaserungen, Stein- oder Metallstrukturen belegt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Texture
Englisch: texture
Veröffentlicht: 19.10.2007
Wörter: 170
Tags: #Grafik-Grundlagen
Links: Bild, Diagramm, Foto, Grafik, Grafikprogramm