Tag-Übersicht für ISDN-Konfigurationen

Verwandte Tags: #ISDN
13 getagte Artikel
B-Kanal
B channel
Der B-Kanal, auch Bearer-Kanal oder Basiskanal genannt, ist ein Nutzkanal vom ISDN-Basisanschluss bzw. vom Primärmultiplexanschluss. Im Basisanschluss werden zwei B-Kanäle mit einer Übertragungsges ... weiterlesen
Bilingualer Basisanschluss : BIBA
bilingual basic rate interface
Den bilinguale Basisanschluss (BIBA) gab es, als im ISDN beide D-Kanal-Protokolle, das nationale 1TR6-Protokoll und das europäische DSS1-Protokoll genutzt wurden. Die bilinguale Anschlussart war in ... weiterlesen
Euro-ISDN
Euro ISDN
Mit der Unterzeichnung eines MoU (Memorandum of Understanding, Absichtserklärung) durch 26 Netzbetreiber aus 20 europäischen Ländern erfolgte die Einigung auf die Einführung eines gemeinsamen europä ... weiterlesen
H-Kanal
H channel
H-Kanäle sind Multiplexkanäle im ISDN mit vordefinierter Geschwindigkeit. Sie werden auch als High-Speed-Kanäle bezeichnet und reichen vom sendeseitigen Primärmultiplex-Anschluss (PRI) durch das kom ... weiterlesen
ISDN-Mehrgeräte-Anschluss
ISDN point to multipoint connection
Ein ISDN-Mehrgeräte-Anschluss ist ein passiver Bus, der am Netzabschluss (NT) angeschlossen ist. An den Bus können mehrere ISDN-Anschlussdosen (IAE) angeschlossen werden. Die physikalische Länge des ... weiterlesen
ISDN-Referenzpunkt
ISDN reference point
Im Teilnehmeranschlussbereich von ISDN, der von der digitalenOrtsvermittlungsstelle (DIVO) bis zum Endgerät reicht, wurden von der internationalen Fernmeldeunion (ITU-T) wichtige Referenz- bzw. Bezu ... weiterlesen
Multirate-ISDN
multirate ISDN
Die Paralleschaltung von mehreren B-Kanälen zum Zwecke der Erhöhung der Übertragungsrate wird als Multirate-ISDN bezeichnet. Die einzelnen B-Kanäle werden dabei über verschiedene Verbindungswege ge ... weiterlesen
Netzübergang : NÜ
network transistion
In Datenkommunikationsnetzen bildet ein Netzübergang die Schnittstelle zwischen zwei unterschiedlichen Netzwerken. Dem Netzübergang obliegt die Anpassung der physikalischen Übertragungsmedien sowie ... weiterlesen
Semipermanente Verbindung : SPV
semipermanent connection
Die semipermanente Verbindung (SPV) war eine Verbindungsart des nationalen ISDN. Bei der semipermanenten Verbindung handelte es sich um eine vorbestellte Dauerwählverbindung, die fallweise bereit ... weiterlesen
additional packet mode : APM
Additional Packet Mode (APM) ist ein paketvermittelter Dienst zur Datenübertragung im D-Kanal von ISDN. Er ist in den ITU-T-Standards Q.931 für den Bereich zwischen Endgerät und Ortsvermittlungsstel ... weiterlesen
busy hour call attempts : BHCA
Busy Hour Call Attempts (BHCA) ist ein Messwert für die Leistungsfähigkeit einer TK-Anlage. Bei den Busy Hour Call Attempts handelt sich um die Anzahl der Anrufe bzw. Anrufversuche, die über die Te ... weiterlesen
initial address message : IAM
Die Initial AddressMessage (IAM) sorgt dafür, dass die angebotenen Dienste mit den vorhandenen Empfangsgeräten kompatibel sind und genutzt werden können. Die IAM-Nachricht verhindert, dass beispiel ... weiterlesen
integrated services LAN : ISLAN
ISLAN-Technik (Integrated Services LAN) verfolgt die Integration von IEEE 802 und ISDN-Protokollen. Damit wird die parallele Bearbeitung von Daten, Sprache und Video vom Personal Computern aus mögli ... weiterlesen