subcarrier

Subcarrier oder Unterträger sind Zusatz-Trägerfrequenzen, die innerhalb eines Frequenzbands für die Modulation mit weiteren Informationen benutzt werden. Unterträger sind in einem festen Frequenzabstand von der Trägerfrequenz angeordnet und können jede für sich mit einem eigenen Modulationsverfahren moduliert werden. Die Anzahl an Unterträgern ist zumindest theoretisch unbegrenzt. Manche DSL-Verfahren arbeiten mit 256 Unterträgern.


Modulationsverfahren mit Unterträgern sind aus der Rundfunk- und Fernsehtechnik bekannt. So arbeitet beispielsweise der UKW-Rundfunk bei Stereofonie mit einem Unterträger von 38 kHz. Ein weiterer Unterträger für die Senderkennung der Autofahrer-Rundfunk-Information (ARI) liegt bei 57 kHz. Auch im Fernsehen werden Unterträger benutzt. Da gibt es den Tonträger im Frequenzabstand von 5,5 MHz vom Bildträger und den Farbträger, der beim PAL-Fernsehstandard einen Frequenzabstand von 4,43361875 MHz vom Bildträger hat.

Träger mit modulierten und unmodulierten Unterträgern

Träger mit modulierten und unmodulierten Unterträgern

Bei den Satelliten-Fernsehprogrammen werden innerhalb des Fernsehbandes von 8 MHz zusätzliche Tonunterträger für die verschiedenen Sprachen, für Stereo und für weitere analoge Radioprogramme eingefügt. Bei der Satellitenkommunikation liegen die Tonunterträger für den analogen Fernsehton bei 7,02 MHz und 7,20 MHz. Auf den weiteren Unterträgern bei 7,38 MHz, 7,56 MHz, 7,74 MHz, 7,92 MHz, 8,10 MHz und 8,28 MHz werden analoge Radioprogramme übertragen.

Unterträger werden auch in Mehrträgerverfahren zur effizienten Nutzung des zur Verfügung stehenden Frequenzbands eingesetzt. So bei den DSL-Verfahren oder Orthogonal Frequency Division Multiplex (OFDM).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Unterträger
Englisch: subcarrier
Veröffentlicht: 20.12.2012
Wörter: 231
Tags: #Frequenzen
Links: Analog, ARI (Autofahrer-Rundfunk-Information), DSL (digital subscriber line), Farbträger, Fernsehen