stuffing

Der Begriff Stuffing wird für Vollstopfen oder Füllmaterial benutzt. Stuffing-Verfahren werden in der Protokolltechnik für das Auffüllen von Datenfeldern mit informationslosen Binärzeichen benutzt. Auch in der Suchmaschinenoptimierung können Webseiten mit Keywords vollgestopft werden. Man spricht dann von Keyword-Stuffing.

Beim Stuffing von Datenfeldern unterscheidet man daher zwischen Bit Stuffing und Character Stuffing. Beim Bit Stuffing handelt es sich um das Einfügen zusätzlicher Bits, beim Character Stuffing werden zusätzliche Zeichen in ein Datenfeld oder einen Datenrahmen eingefügt. Dadurch vermeidet man Fehlinterpretationen der übertragenen Datenblöcke.

Beim Keyword-Stuffing, das in der Suchmaschinenoptimierung eingesetzt wird, wird die Suchwortdichte durch eingefügte Keywords erhöht. Durch das Stuffing erhält die entsprechende Webseite mehr Suchwörter und ist dadurch im Suchmaschinen-Ranking besser gestellt. Keyword-Stuffing macht nur Sinn, wenn die Semantik des Textes dadurch nicht beeinträchtigt wird. Es macht wenig Sinn, wenn eine Webseite für Hundefutter den Hundefuttertext mit dem Wort Computer auffüllt. Keyword-Stuffing kann im normalen Fließtext eingesetzt werden, aber ebenso auf Texte, die der Benutzer nicht sieht wie die Metadaten, die Ankertexte und Linktexte.

Das Keyword-Stuffing gehört zu den Black-Hat-Verfahren, bei denen die Richtlinien der Suchmaschinenbetreiber missachtet werden. Wenn eine Suchmaschine ein solches Stuffing erkennt, wird die entsprechende Website in den Suchindizes herabgestuft.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Einfügen
Englisch: stuffing
Veröffentlicht: 10.02.2020
Wörter: 214
Tags: DK-Übertragung
Links: Bit-Füllung, Black Hat SEO, Computer, Datenblock, Datenfeld