smart textiles

Smart Textiles sind intelligente Textilien. Es handelt sich dabei um Textilien mit speziellen funktionalen Eigenschaften. Solche intelligente Textilien können mit elektrisch leitenden Fasern durchwebt sein, sie können aber auch elektronische Bauteile der organischen und gedruckten Elektronik enthalten, ebenso Mikroprozessoren oder miniaturisierte textilbasierte Sensoren und Aktoren, die auf bestimmte Körperfunktionen reagieren und entsprechende Signale oder Notrufe generieren. Dazu gehören textile Solarzellen, photochrome und elektrolumineszierende Textilien.

Die erfassten Daten werden mittels Bluetooth Low Energy (BLE) an ein Smartphone übertragen und von dort über WLAN an einen Laptop oder einen anderen Rechner. Die Daten können mittels App im Smartphone oder mit anderen Programmen im Laptop verarbeitet werden.

Smart Textiles mit eingewebten Mikroschips und Sensoren, 
   Foto: ETH Zürich

Smart Textiles mit eingewebten Mikroschips und Sensoren, Foto: ETH Zürich

Smart Textiles, auch als E-Textiles bezeichnet, können in intelligenter Kleidung, Smart Clothes, zur Überwachung der Körper- und Vitalfunktionen von Patienten und Sportlern eingesetzt werden, als Schutzbekleidung oder zur Abschirmung von Elektrosmog, aber auch in der Architektur und Innenausstattung von Räumen oder für Schutzmaßnahmen am Bau oder an Dämmen. Von besonderem Interesse dürfte der Gesundheitsbereich sein. Die für die Messung der Vitalfunktionen erforderlichen Sensoren für die Atmung, die Herzfrequenz und den Blutdruck können im Textilgewebe eingewebt werden und die entsprechenden Funktionen überwachen, die Daten erfassen und bei Überschreitung der eingestellten Grenzwerte eine Meldung an eine Pflegekraft oder den Hausarzt übermitteln.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Intelligente Textilien
Englisch: smart textiles
Veröffentlicht: 09.01.2019
Wörter: 231
Tags: Technik
Links: Aktor, Apps, Architektur, BLE (Bluetooth low energy), Daten