Nutzlast

Mit Payload werden die Nutzdaten in Datenpaketen bezeichnet, die zwischen den Kommunikationspartnern transportiert werden. Alternativ werden diese Daten auch als Nutzlast, Benutzerdaten oder Anwenderdaten bezeichnet. Es sind Informationen einer Protocol Data Unit (PDU) ohne Rahmenbegrenzung, also ohne Header und Trailer.

Nutzdaten sind reine Informationsdaten eines Datenpakets, die keine Steuerinformationen oder Protokollinformationen beinhalten. Der Datenumfang der Nutzdaten ist protokollabhängig und wird durch die Payload-Länge bestimmt. Den Nutzdaten werden beim Durchlaufen einer jeden Protokollschicht Headerdaten für die funtionale Steuerung hinzugefügt. Daraus entstehen die Protokoll-Dateneinheiten (PDU).

Prinzipieller Aufbau eines Datenpakets

Prinzipieller Aufbau eines Datenpakets

Zuerst durchlaufen die Nutzdaten die Anwendungsschicht in der ihnen der Application Header (AH) hinzugefügt wird. Es folgt die Darstellungsschicht in der der Presentation Header (PH) hinzukommt. Anschließend der Session Header (SH) aus der Kommunikationssteuerungsschicht. Damit sind die anwendungsorientierten Schichten abgedeckt.

Die Protokoll-Dateneinheit umfasst bereits den SH-Header, den PH-Header, den AH-Header und den Payload. Es folgen die transportorientierten Schichten. Vor den SH-Header wird der Transport Header (TH) der Transportschicht eingefügt, davor der Network Header (NH) der Vermittlungsschicht und der Data Link Header (DLH) der Sicherungsschicht. Und als unterste Schicht fungiert die Bitübertragungsschicht, die ebenfalls einen Header hinzufügt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Nutzlast
Englisch: payload - Pl
Veröffentlicht: 04.12.2020
Wörter: 191
Tags: DK-Übertragung
Links: AH-Header, Anwendungsschicht, Apps, Bitübertragungsschicht, Darstellungsschicht