long haul network

Die Bezeichnung Long Haul Network wird für optische Weitverkehrsnetze benutzt, die große Entfernungen überbrücken, in machen Fällen können das mehrere tausend Kilometer sein. Sie unterscheiden sich von anderen Netzen dadurch, dass zwischen ihren Knoten große Entfernungen liegen und dass sie einen extrem großen Bandbreitenbedarf haben.


Bei diesen Netzen handelt es sich um optische Netze, die mit den diversen Techniken des Wellenlängenmultiplex (WDM) und optischen Verstärkern (OA) arbeiten. So können mit EDFA-Verstärkern, die für die Verstärkung und Regeneration der Signalverzerrungen durch die chromatische Dispersion (CD) eingesetzt werden, durchaus Entfernungen von 500 km und mehr überbrückt werden.

Die drei Hauptkategorien für Übertragungsstrecken

Die drei Hauptkategorien für Übertragungsstrecken

Die Entfernungen lassen sich mit Techniken der Very Long Haul (VLH) und der Ultra Long Haul (ULH) auf über 6.000 km steigern, bei einer Datenrate von mehreren Terabit.

Der Ansatz mit dem Wellenlängenmultiplex und den optischen Verstärkern ist wesentlich kostengünstiger als elektrische Regeneratoren. Darüber hinaus werden durch das Wellenlängenmultiplex keine neuen Lichtwellenleiter benötigt.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: long haul network
Veröffentlicht: 12.07.2007
Wörter: 171
Tags: #Strukturen von optischen Netzen
Links: Chromatische Dispersion, Datenrate, EDFA-Verstärker, Knoten, LH (long haul)