junk mail

Werbemails oder Junk-Mails sind elektronische Werbebriefe, die als Online-Marketinginstrument an Mail-Adressen versendet werden. Werbemails können als Texte oder HTML-Dokumente per E-Mail versendet werden. Sie können grafisch aufbereitet sein und zusätzliche Dokumente als Anhang mitführen. Bei unerwünschten Werbemails spricht man von Spams oder Spam-Mails.

Die Belästigung durch Spam-Mails kann durch Spamfilter reduziert werden, über die die meisten E-Mail-Clients verfügen. Entsprechend ausgefilterte Spams werden in den Junk-Ordner verschoben. Durch das Blockieren und Löschen von Spams im Posteingangsfach erkennen die Clients Spam-Mails an den Mail-Adressen und sperren Nachrichten mit der gleichen Mail-Adresse oder ähnlichem Inhalt.

In Deutschland ist die Zusendung von nicht gewünschten Werbemails nach dem "Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG)" grundsätzlich unzulässig, da es eine unzumutbare Belästigung darstellt und gegen die guten Sitten verstößt. Aus diesem Grund gibt es das Permission-Marketing, bei dem der Vermarkter bei potenziellen Kunden anfragt und sich die Erlaubnis für Werbemails, das Opt-In, einholt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Werbemail
Englisch: junk mail
Veröffentlicht: 05.09.2018
Wörter: 163
Tags: Web-Werbung
Links: Anhang, Belästigung, Client, content, Dokument