iPCF (industrial point coordination function)

Industrial Point Coordination Function (iPCF) ist ein Zugangsverfahren für den kollisionsfreien Zugang auf ein industrielles WLAN, Industrial WLAN (IWLAN). Da in IWLANs das Echtzeitverhalten entscheidend ist, arbeitet das proprietäre iPCF-Verfahren mit einem deterministischen Verfahren, das den einzelnen Stationen zyklisch Sende- und Empfangszeiten zuteilt. Das iPCF-Verfahren unterstützt die unterbrechungsfreie Echtzeitübertragung mit festen Verögerungszeiten von Steuer- und Prozessdaten und beschleunigt gleichzeitig das Roaming zwischen den Access Points. Da die Roamingzeiten unter 50 ms liegen, spricht man auch von Rapid Roaming.

Beim iPCF-Verfahren müssen die Clients und die Access Points Rapid Roaming unterstützen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: industrial point coordination function - iPCF
Veröffentlicht: 03.11.2013
Wörter: 96
Tags: #Sonstige WLANs
Links: AP (access point), Client, IWLAN (industrial wireless local area network), PCF (point coordination function), Roaming