iLBC (Internet low bitrate codec)

Internet Low Bit Rate Codec (iLBC) ist ein von Global IP Solutions (GIPS) entwickelter lizenzfreier Sprachcodec für schmalbandige Sprachübertragungen in IP-Netzen, so beispielsweise für die Internettelefonie, VoIP oder Audio-Streaming.


Der iLBC-Codec ist für zwei verschiedene Übertragungsraten spezifiziert, wobei die beiden Datenpakete mit den Sprachdaten nach 20 ms bzw 30 ms codiert werden. Das hat den Vorteil, dass die Datenrate geringer wird und zwar beträgt sie 15,2 kbit/s für die 20-ms-Block und 13,3 kbit/s für die 30-ms-Blöcke. Bei der Codierung nach 30 ms entsteht allerdings eine um 50 % höhere Verzögerung gegenüber den kürzeren Blöcken.

MOS-Wert verschiedener Sprachcodecs in Abhängigkeit von den Paketverlusten

MOS-Wert verschiedener Sprachcodecs in Abhängigkeit von den Paketverlusten

Bei einer im Sprachbereich üblichen Abtastrate von 8 kHz und einer Abtasttiefe von 16 Bit ergibt sich eine Datenrate von 128 kbit/s. Diese wird mittels blockunabhängigem Linear Predictive Coding (LPC) auf Datenraten von 15,2 kbit/s bzw. 13,3 kbit/s komprimiert. Im Gegensatz zu anderen Sprachcodecs, bei denen die Sprachqualität bei Paketverlusten merklich nachlässt, werden beim iLBC-Codec Paketverluste so kompensiert, dass sich die Sprachqualität kaum merklich verringert, was nicht zuletzt auch an dem Packet Loss Concealment (PLC) liegt. Die Datenblöcke werden verkapselt und mit dem Realtime Transport Protocol (RTP) übertragen.

http://www.ilbcfreeware.org

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: Internet low bitrate codec - iLBC
Veröffentlicht: 10.10.2013
Wörter: 207
Tags: #IP-Dienste
Links: Abtastrate, Bitrate, CODEC (coder-decoder), Codierung, Datenblock