iCloud

iCloud ist ein Online-Service von Apple und wurde im Juni 2011 offiziell vorgestellt. Es folgt dem Online-Service MobileMe, der von 2008 bis zum Frühjahr 2011 kostenpflichtig angeboten wurde. Ab Herbst 2011 ist iCloud zusammen mit dem ebenfalls neuen iOS 5 für das iPhone erhältlich.

Funktionen von iCloud

iCloud aktualisiert die Datenbestände eines Anwenders zwischen seinem iPhone, iPad, iPod Touch, Macintosh oder einem Personal Computer (PC). Gekaufte Musik, Apps und Bücher, Fotos und Videos, Geräteeinstellungen und die Daten der Apps werden drahtlos und automatisch auf alle Geräte des Anwenders übertragen. Nach einer Änderung auf einem Device synchronisiert ein Push-Dienst die Inhalte der anderen Geräte.

Mit iCloud erhält der Anwender einen kostenlosen Speicherplatz von 5 GB in einem Rechenzentrum von Apple. Gekaufte Medien und Musik sind in dem kostenlosen Speicher nicht enthalten, da sie ohnehin in einem Rechenzentrum von Apple bereitstehen. Die Preise für zusätzlichen Speicherplatz stehen noch nicht fest. Eine Einkaufs-Historie im App Store und iBookstore lädt alle gekauften Apps und Bücher ohne weitere Kosten auf zehn iOS-Geräte des Anwenders herunter. Nimmt der Anwender ein neues iOS-Gerät in Betrieb, gibt er während der Ersteinrichtung seine ID und das Passwort ein, damit das Gerät automatisch mit seinen übrigen Devices synchronisiert wird.

Apps für iCloud

Da die Apps der Office-Programme von iWork von Apple ebenfalls iCloud unterstützen, werden Dokumente zwischen den Hardware-Plattformen des Herstellers synchronisiert. Das Feature "iCloud Storage" sichert über die "iCloud Storage APIs" die Dokumente und pusht sie auf alle anderen Geräte des Nutzers. Aus MobileMe wurden auch die Kontakte, Kalender und E-Mail eines Anwenders in iCloud übernommen. Soll iCloud mit einem PC genutzt werden, sind Windows Vista oder Windows 7 sowie Outlook 2010 oder 2007 zum Zugriff auf die Kontakte und Kalender erforderlich.

Zu iCloud gehört auch ein Photo Stream Service, der selbst aufgenommene und importierte Fotos auf alle iOS-fähigen Geräte eines Anwenders überträgt. Aus Platzgründen werden nur die 1.000 aktuellsten Fotos 30 Tage lang in iCloud gespeichert, außer der Anwender bewegt sie auf einem Endgerät in ein Album zur permanenten Speicherung.

In den USA ersetzt das kostenpflichtige Feature " iTunes Match" die nicht in iTunes erworbene Musik eines Anwenders durch eine Version, die frei ist von digitalem Rechtemanagement (DRM) mit AAC-Kompression, falls der gewünschte Titel im iTunes Store mit seinen mehr als 18 Millionen Liedern enthalten ist.

Informationen zum Artikel
Deutsch: iCloud
Englisch:
Veröffentlicht: 06.11.2013
Wörter: 398
Tags: Anw.-Programme
Links: AAC-Kompression, Programmierschnittstelle, App Store, Apple, Apps