HVD (hosted virtual desktop)

Hosted Virtual Desktop (HVD) ist eine andere Form des Desktop-Computing, das ohne traditionelle Personal Computer auskommt. Ein HVD-Desktop verhält sich so, wie ein normaler Desktop. Er arbeitet mit einem Fat-Client, der als virtuelle Maschine (VM) auf einem Server läuft und Zugriff auf entfernte Geräte hat.

Alle Anwendungsprogramme laufen auf dem Server, der die virtuelle Maschine hosted und die Rechenergebnisse an die entfernten Geräte sendet, auf denen sie dargestellt werden. Der Zugang zu den entfernten Endgeräten - PCs, Laptops, Tablet-PCs, Smartphones oder Thin-Clients - kann über Browser-Fenster erfolgen, aber auch über Remote-Verbindungen.

Das Hosted Virtual Desktop-Konzept arbeitet mit zentraler Datenverwaltung und Anwendungsprogrammen, und unterscheidet sich dadurch vom Server-based-Computing (SBC). Der Vorteil des Hosted Virtual Desktops liegt in der Kostenreduzierung für die Hardware und deren Installation, die Anwendungsprogramme, deren Aktualisierung und Wartung.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: hosted virtual desktop - HVD
Veröffentlicht: 28.10.2012
Wörter: 137
Tags: IT-Infrastruktur
Links: Anwendungsprogramm, Datenverwaltung, Desktop, Fat-Client, Hardware