HAN (home area network)

Heimnetzwerke, Home Area Networks (HAN), sind Netzwerke, die in Smart Homes und in Heimbüros für die Vernetzung von Computern und deren Peripheriegeräte sorgen. Darüber hinaus werden über Heimnetze auch die Geräte der Unterhaltungselektronik wie Fernseher, Settop-Boxen, Audio-Anlagen, Videorecorder gesteuert, ebenso wie Haushaltsgeräte und sicherungstechnische Einrichtungen wie Jalousien, Überwachungskameras, Türöffner, Heizungsanlagen, Heizungsthermostaten usw. Solche Heimnetze bilden die Basis für das Connected Living, der zentralen Steuerung von Verbraucherfunktionen.


Ursprünglich hatte das National Institute of Standards and Technology (NIST) Home Area Networks als ein reines Energie-Steuer-Netz im Rahmen der Smart Grids und des Smart Metering definiert. Erst durch den Einspruch von IEEE 802 wurden die Bereiche Konsumelektronik und Gebäudeleittechnik im HAN-Konzept berücksichtigt.

Drahtgebundene Heimnetze

Die Konzeption von Heimnetzen ist anwendungsorientiert, sie können wie andere lokale Netze auch drahtgebunden und drahtlos arbeiten. Bei den drahtgebundenen Netzen stellen sich als Alternativen Powerline Communication (PLC) und Breitband-Powerline (BPL) über das Stromnetz, der Universal Powerline Bus (UPB), Fiber in the Home (FITH) als lokales Netz mit Polymerfasern, die Kommunikation über die vorhandene Telefonkabel-Infrastruktur gemäß den Spezifikationen der HomePNA, das kabelgebundene Ethernet oder Residential Ethernet (RE) und MoCA, ein Konzept für die Breitbandverkabelung über Koaxialkabel. Eine weitere Technik, die alle genannten Infrastrukturen einschließt und Datenraten von 1 Gbit/s unterstützt, ist das von der internationalen Fernmeldeunion (ITU-T) standardisierte G.hn, Gigabit Home Networking. Für diese hohen Datenraten über die auch hochauflösendes Fernsehen (HDTV) übertragen werden kann, gibt es noch weitere Gigabit-Heimnetze. Die Heimverkabelung der Home Networks wurde von Cenelec und ISO/ IEC standardisiert.

Drahtlose Heimnetze

An drahtlos arbeitenden Funk-LANs gibt es ebenfalls mehrere Alternativen: HomeRF, Bluetooth, ZigBee, WiFi und RFID. Darüber hinaus gibt es mit WirelessHD und Wireless-HDMI Konzepte für drahtlose High-Speed-Übertragungen. Bei allen genannten Konzepten spielt die Kompatibilität eine entscheidende Rolle, da einige Konzepte proprietär und damit untereinander inkompatibel sind. Um diese Kompatibilität kümmert sich die Open Services Gateway Initiative (OSGI). Des Weiteren gibt es mit Ensation ein Konzept für die drahtlose Inhouse-Übertragung von Audio, darüber hinaus mit Z-Wave ein Drahtlos-Netz, das die Anforderungen an die Heim- und Gebäudeautomation erfüllt.

Drahtgebundene und drahtlose Heimvernetzung

Drahtgebundene und drahtlose Heimvernetzung

Neben den vielfältigen Vernetzungsmöglichkeiten über lokale Netze, können auch die für die Gebäudeautomation konzipierten Feldbusse wie der European Installation Bus (EIB), das Local Operating Network (LON) und andere dienstorientierte Ansätze, die Automatisierung von Steuerfunktionen in Smart Homes unterstützen. Andere, Computer- und Konsumgeräte-orientierte Ansätze, wie die USB-Schnittstelle oder FireWire werden ebenfalls in Heimnetze eingebunden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Heimnetz
Englisch: home area network - HAN
Veröffentlicht: 26.02.2019
Wörter: 431
Tags: #Home-Networking #Smart Home
Links: Area, Audio, Automation, Bluetooth, BPL (broadband powerline)