fading

Fading sind langsame Feldstärkeschwankungen bei der Funkübertragung, die durch die Bodentopologie, die Luftfeuchtigkeit oder durch Interferenzen verursacht werden. Bei niedrigen Frequenzen, also längeren Wellenlängen, können das Interferenzen zwischen Raum- und Bodenwelle sein, bei höheren Frequenzen werden die kürzeren Wellenlängen an Gebäuden oder Bodenerhebungen reflektiert, sodass es hier zu Interferenzen zwischen der direkten Strahlung und den reflektierten Wellen kommt.


Signale, die mit Fading belastet sind, unterliegen starken Pegelschwankungen. Das hängt damit zusammen, dass sich die Pegel der verschiedenen Funkreflexionen am Empfangsort überlagern oder sich teilweise gegenseitig kompensieren. Sehr ausgeprägt ist dieses Phänomen bei Kurzwelle, bei der sich die reflektierten Raumwellen am Empfangsort überlagern können.

Bei der Mobilkommunikation kann das Fading zur Reduzierung der Datenrate und der Sprachqualität führen. Daher werden bei verschiedenen Funkstandards unterschiedliche Übertragungswerte für eine Sichtverbindung (LOS) und eine Nicht-Sichtverbindung (NLOS) angegeben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Fading
Englisch: fading
Veröffentlicht: 15.01.2014
Wörter: 151
Tags: #Mobilfunknetze
Links: Bodenwelle, Datenrate, Frequenz, Interferenz, KW (Kurzwelle)