exFAT (extended file allocation table)

Klassische File Allocation Table (FAT) von Microsoft sind für Dateisysteme mit 16 Bit (FAT16) und 32 Bit (FAT32) ausgelegt. Für Flash-Speicher, Speicherkarten und USB-Sticks wurden die Dateisysteme auf einen Adressraum von 64 Bit erweitert. Dieses Dateisystem heißt FAT64 oder Extended File Allocation Table (exFAT).


Das exFAT-Dateisystem kann seit dem Service Pack 1 (SP1) mit Windows Vista formatiert und mit Windows XP ausgelesen und beschrieben werden. Neben den genannten Betriebssystemen ist exFAT für embedded Systeme unter Windows Embedded CE 6.0, Windows 7 und dem Server-Betriebssystem Windows Server 2008 geeignet. Datenträger, die mit exFAT formatiert sind, können Dateigrößen von über 4 GB speichern. Datenträger mit Speicherkapazitäten von mehr als 32 GB können mit exFAT formatiert werden.

exFAT wird in Speicherkarten und USB-Sticks mit einer Speicherkapazität von mehr als 32 GB eingesetzt. Einzelne Dateien dürfen in ihrer Dateigröße 4 GB überschreiten und können bis zu 512 Terabyte (TB) groß sein. Über den extrem großen Adressierungsraum von 64 Bit kann eine Zuordnung in Größe von 16 Exbi (Ei), einer 19-stelligen Zahl, erfolgen.

Der exFAT-Treiber wird nicht über Windows-Updates installiert, sondern kann über den angegebenen Link abgerufen werden. http://support.microsoft.com/kb/955704

Informationen zum Artikel
Deutsch: exFAT-Dateisystem
Englisch: extended file allocation table - exFAT
Veröffentlicht: 26.04.2017
Wörter: 192
Tags: #Betriebssysteme
Links: Adressraum, Bit (binary digit), CE (conducted emission), Dateigröße, Dateisystem