event-driven computing

Event-Driven Computing ist eine Computeranwendung, bei der Ereignisse erkannt und als Reaktion darauf Programme ausgelöst werden. Es geht um solche Ereignisse, die eindeutig identifizierbar und für die Computerhardware und Systemsoftware relevant sind.

Das Ereignis-getriebene Computing wird von der Event-Driven Architecture (EDA) unterstützt und mittels Entscheidungsalgorithmen ausgelöst.

Eingesetzt wird das ereignisgetriebene Computing in Datenbanken, bei denen bei Hinzufügen, Ändern oder Löschen von Datenbankeinträgen ein Datenbank-Trigger ausgelöst wird. Des Weiteren geht es um Automatisierungssysteme, das Internet of Things (IoT), um die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M) und um echtzeitbasierte Response-Systeme, die in der Warenkontrolle und Logistik eingesetzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: event-driven computing
Veröffentlicht: 05.11.2018
Wörter: 103
Tags: #Anwendungen der Informationstechnik
Links: Datenbank, EDA (event-driven architecture), Ereignis, IoT (Internet of things), Löschen