event-driven computing

Event-Driven Computing ist eine Computeranwendung, bei der Ereignisse erkannt und als Reaktion darauf Programme ausgelöst werden. Es geht um solche Ereignisse, die eindeutig identifizierbar und für die Computer-Hardware und Systemsoftware relevant sind.

Das Ereignis-getriebene Computing wird von der Event-Driven Architecture (EDA) unterstützt und mittels Entscheidungsalgorithmen ausgelöst.

Eingesetzt wird das ereignisgetriebene Computing in Datenbanken, bei denen bei Hinzufügen, Ändern oder Löschen von Datenbankeinträgen ein Datenbank-Trigger ausgelöst wird. Des Weiteren geht es um Automatisierungssysteme, das Internet of Things (IoT), um die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M) und um echtzeitbasierte Response-Systeme, die in der Warenkontrolle und Logistik eingesetzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: event-driven computing
Veröffentlicht: 06.11.2018
Wörter: 103
Tags: IT-Anwendungen
Links: Datenbank, EDA (event-driven architecture), Ereignis, Hardware, IoT (Internet of things)