DS (digital signage)

Digital Signage (DS) bedeutet übersetzt digitale Schilder, digitale Beschilderung oder digitale Leitsysteme. Es ist eine vernetzte Präsentationstechnik mit der Informationen schnell, dynamisch, zielführend und auch interaktiv an Interessierte oder flüchtige Betrachter übermittelt werden können.


Digital Signage hat einen hohen Aufmerksamkeits- und Aktualitätscharakter, da die Darstellungen die komplette mediale Palette - Texte, Bilder, Animationen, Fotos, Videos - umfassen können. Die Darstellungen werden im Marketing zur Werbung und Verkaufsförderung in Ladenlokalen, in Passagen oder im Außenbereich eingesetzt. Ebenso im Markenimage, zur Unterhaltung, für Produkt- und Konferenzpräsentationen, in Kiosksystemen, in der Verkehrsführung und in Parkleitsystemen, für Fahrpläne in Zügen, Bussen und Bahnen oder im Merchandising. Digital Signage kann zur Darstellung der Informationen auf Klein- und Großbildschirmen dargestellt oder mittels Projektoren auf Projektionswände projiziert werden.

Digital Signage im Einzelhandel, 
   Foto: adigitalhome.com

Digital Signage im Einzelhandel, Foto: adigitalhome.com

Digital Signage, auch als Dynamic Signage bezeichnet, wird zielgruppenspezifisch eingesetzt, so beispielsweise am Point of Sale (POS) oder Point of Information (POI) in Behörden, auf Messen, in Ausstellungsräumen, Geschäften oder Flughäfen um Interessenten und Kunden zu informieren oder ihnen die Gelegenheit zur Bestellung oder zum Kauf von Produkten zu bieten.

Die Displaydarstellung und die Interaktion von Digital-Signage-Systemen werden über ein Netzwerk eingespielt und können zentral aktualisiert, kontrolliert und gemanagt werden. Die von der Kontrollzentrale übermittelten Daten Werden komprimiert und gestreamt und können in Echtzeit geändert und aktualisiert werden. Die Darstellung kann in allen medialen Formen ausgeführt sein: Statisch als Grafik oder Foto kombiniert mit Angebotstexten und Tonhinterlegung, dynamisch als Video oder Animation oder interaktiv mit Interkation über den Touchscreen, über Tasten, Cursor oder Sprache.

Digital Signage als Point of Information (PoI), Foto: presentationpoint.com

Digital Signage als Point of Information (PoI), Foto: presentationpoint.com

Technisch handelt es sich um vernetzte Displays mit Open Pluggable Specification (OPS), die von einer Leitzentrale aus gesteuert und überwacht werden. Die Signale werden entweder über das Netz, aus einer Cloud, von einem Mediaplayer oder USB-Stick abgerufen und auf den Displays dargestellt. Beispiele für Digital-Signage-Systeme sind die Preisanzeigen für Benzinpreise an Tankstellen, Briefmarkenautomaten in Postämtern, Informationssysteme in Fremdenverkehrsbüros, elektronische Angebotsanzeigen in Supermärkten, Electronic Billboards u.v.m.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Digitale Beschilderung
Englisch: digital signage - DS
Veröffentlicht: 15.07.2018
Wörter: 364
Tags: #Demand-Services
Links: Animation, Bild, Bildschirm, Cloud, Cursor