CC (cognitive computing)

Cognitive Computing (CC) ist die Umsetzung des menschlichen Denkens in einem Computermodell. Kognitives Rechnen basiert auf selbstlernenden Systemen, die mit den Techniken des Data Mining und der Mustererkennung und mit natürlichen Verarbeitungssprachen die menschliche Denkweise nachbilden.


Cognitive Computing-Modelle setzen auf Machine Learning, auf Spracherkennung und Vorstellungskraft, auf menschliche Schlussfolgerungen und Mensch-Computer-Interaktionen.

Ziel des kognitiven Rechnens ist die Entwicklung von automatischen Systemen, die ohne menschliches Zutun Probleme erfassen und lösen. Sie arbeiten mit Lernalgorithmen und erweitern ständig ihre Wissensbasis indem sie die eingespeisten Daten mittels Data Mining durchsuchen. Die Systeme verfeinern ihre Techniken für die Erkennung von sich wiederholenden Verhaltensmustern und der Verarbeitung von Daten, wodurch sie Probleme antizipieren und Modelle für mögliche Lösungen entwickeln können.

Eingesetzt wird Cognitive Computing in der Künstlichen Intelligenz (AI), in Expertensystemen, der Robotertechnik, der Medizintechnik und in der virtuellen Realität (VR). Bekannte Beispiele für kognitive Computer sind die IBM-Rechner Deep Blue, der den Schachweltmeister bezwungen hatte, und Watson, der eine Spielshow überlegen gewonnen hat.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kognitives Rechnen
Englisch: cognitive computing - CC
Veröffentlicht: 26.03.2018
Wörter: 171
Tags: #Computer- Ausführungen
Links: Blau, Computer, Data Mining, Expertensystem, HCI (human computer interaction)