cartridge

  1. Eine Kartusche, Cartridge, ist eine nicht zu öffnende Schutzkassette für magnetische und optische Datenträger. Sie wird in der Bandlaufwerken eingesetzt, ebenso wie bei Compact Discs (CD) und DVDs.


    Ein Cartridge dient als Oberflächenschutz für die Datenträger und ist mit mechanischen Komponenten ausgestattet, die den Zugang zum Datenträger erst freigeben, wenn das Cartridge in ein Laufwerk eingeführt ist. Darüber hinaus unterstützt es die Bandführung und Laufmechanik der Magnetbänder. Die Speicherkapazitäten von Magnetband-Cartridges haben sich seit den 90er Jahren, bedingt durch die steigende Speicherdichte, dramatisch erhöht.

    DVD-Cartridge, Foto: Panasonic

    DVD-Cartridge, Foto: Panasonic

    Lagen die Werte für die Speicherkapazität Ende der 90er Jahre noch bei einigen hundert Gigabyte (GB), so gab es bereits 2006 Entwicklungen mit 8 Terabyte (TB). 2010 wurden bereits 35 Terabyte Speicherkapazität erzielt, die bis 2015 auf 220 TB erhöht werden konnten.

  2. Cartridges werden auch als Druckerpatronen für Toner und Farbvorräte in Druckern eingesetzt. Man spricht dann von Toner-Cartridges. Toner-Cartridges können die aus Tonerpigmenten bestehende pulverisierte Druckfarbe enthalten, aber ebenso die Druckertinten für Tintenstrahldrucker enthalten.

    Druckerpatronen 
   von Epson, Foto: Druckerchannel.de

    Druckerpatronen von Epson, Foto: Druckerchannel.de

  3. Der Begriff Cartridge kommt auch in der Generierung von Programmcodes vor. In diesem Kontext sind Cartridges zentrale Komponenten der Code-Generierung und bestehen aus Java-Archiven (JAR) mit Templates, Metafacades und Deskriptoren. Cartridges erlauben die Verarbeitung von Modell-Elementen, die mit Stereotypen gekennzeichnet sind oder deren Abhängigkeit sich aus bestimmten Konditionen ergibt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Kartusche
Englisch: cartridge
Veröffentlicht: 08.06.2015
Wörter: 233
Tags: #Bandlaufwerke
Links: Bandlaufwerk, CD (compact disc), Datenträger, Deskriptor, Drucker