call back

  1. Dial Back ist ein Sicherheitsmechanismus zur Verhinderung der unbefugten Einwahl in Netzwerke. Bei diesem Verfahren enthält die Netzwerksoftware eine Liste von autorisierten Benutzern sowie deren Rufnummern. Bei Anruf eines Nutzers empfängt der Server das Login und erkennt die Rufnummer des Teilnehmers. Danach beendet der Server die Verbindung, ruft die Teilnehmerrufnummer auf und baut über eine Neuwahl eine neue Verbindung zum Teilnehmer auf. Der Verbindungsaufbau erfolgt also immer serverseitig.


  2. Die Rückwahl ist auch eine Sicherheitsfunktion von Modems. Das Modem unterbricht nach der Übermittlung des Passwortes die aufgebaute Verbindung und baut von sich aus eine neue Verbindung zum Teilnehmer auf, über die der Teilnehmer dann seine Daten übertragen kann. Durch diese Maßnahme wird vermieden, dass Unberechtigte Zugang über die Modemverbindung erhalten.

  3. Bei Gesprächsvermittlungen über Call-by-Call-Anbieter (CbC) wird der Verbindungswunsch für den Call-Back mit den Rufnummern über das Internet bei der CbC-Zentrale angefordert. Nach einer kurzen Zeitspanne ruft die Vermittlungsstelle bei dem Kunden, der den Call-Back bestellt hat, zurück und stellt erst dann die Verbindung zum gewünschten Gesprächsteilnehmer her, wenn der Kunde abhebt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Rückwahl
Englisch: call back
Veröffentlicht: 04.09.2011
Wörter: 184
Tags: #Telekommunikationsdienste
Links: Anruf, Daten, Einloggen, Internet, Modem (modulator/demodulator)