a/b-Schnittstelle

Die a/b-Schnittstelle ist eine zweiadrige Kupferschnittstelle des analogen Fernsprechnetzes zum Betrieb von analogen Telefonen oder anderen Endeinrichtungen wie Modems, Telefax- oder Btx-Geräte, die am analogen Fernsprechnetz betrieben werden. Die Bezeichnung "a" und "b" kommt von der fortlaufenden Bezeichnung der beiden Adern der Kupfer-Doppeladern.

a/b-Schnittstellen können auch im ISDN-Netz genutzt werden, und zwar über einen Terminal-Adapter TA a/b. Leider können von einem solchen Terminal-Adapter nicht alle ISDN-Leistungsmerkmale umgesetzt werden. Man kann aber alle Endgeräte, die über eine a/b-Schnittstelle verfügen direkt über den Terminal-Adapter anschließen. Faxgeräte der Gruppe 2 und 3, Modems und Telefone.

Telefonadapter mit a/b-Ports und ISDN-Schnittstelle

Telefonadapter mit a/b-Ports und ISDN-Schnittstelle

Bei der Übertragung über ISDN-Anlagen muss das jeweilige Endgerät gekennzeichnet werden. Dazu wird im Terminal-Adapter eine Endgeräte-Auswahlziffer eingestellt. Die Kombination zwischen Endgeräte-Auswahlziffer und Dienstekennung lässt nur Verbindungen zwischen kompatiblen Endgeräten zu.

Informationen zum Artikel
Deutsch: a/b-Schnittstelle
Englisch: a/b interface
Veröffentlicht: 25.10.2016
Wörter: 145
Tags: #Datenkommunikations-Schnittstellen
Links: Ader, Analog, CPE (customer premises equipment), DK (Dienstekennung), EAZ (Endgeräte-Auswahlziffer)